Schwäbischer Rostbraten oder Zwiebelrostbraten

Der Rostbraten ist nicht nur im Schwäbischen sondern auch in Östreich traditionell zuhause und wird in den verschiedensten Varianten angeboten. Im Schwäbischen galt der Rostbraten früher als Sonntagsessen.

Das Fleisch wird aus dem Rinderrücken geschnitten und mit einem leichten Fettrand gebraten. Das Fleisch sollte gut abgehangen und marmoriert sein, damit es besonders zart wird.

Von Gästen höre ich gelegentlich, dass das Fleisch nicht Bluten soll. Was aus dem gebratenen Fleisch läuft ist kein Blut sondern Fleischsaft und der macht das Fleisch natürlich Saftig und schmackhaft.

Wir braten den Rostbraten, wenn nicht anders gewünscht medium mit einem rosa Kern.

In manchen Restaurants wird der Rostbraten ohne Fettrand gebraten. Für mich ein absolutes NO GO ebenso wie Röstzwiebel aus der Tüte die auf dem Fleisch knusprig und in der Soße matschig sind.

Der Rostbraten kann mit verschiedenen Beilagen wie Brot ( Teller Rostbraten ), Spätzle, Bratkartoffeln, Sauerkraut ( Filder Rostbraten ) oder Maultasche ( Schwäbischer Rostbraten ) serviert werden. Auch mit Champignon-Rahmsoße ist der Rostbraten ein Genuss.